WERKSTATTBESUCH

„Ein riesiger Stempen wird grade angeliefert. Der Sohn eines Künstlerfreundes hilft aus. Mit schwerem Gerät hievt er den Lärchenstamm in das Atelier von Hannes Kinau. Mit vereinten Kräften schieben sie ihn in die Werkstatt. Nur mithilfe eines riesigen Flaschenzugs lässt er sich schließlich aufrichten. Kinaus Atelier befindet sich in einer ehemaligen Mühle in Windach. „

PROZESS

Hannes Kinau meint über seine Kunst: „Ich habe gerne was Handfestes, Starkes, das zur Bearbeitung vor mir liegt. Obwohl Holz durchaus für Überraschungen gut ist: Fäulnis, innere Rinde, Holzwürmer. Es ist schön, sich auf die Unberechenbarkeit des Materials einlassen zu müssen. Eine echte Herausforderung. Es wäre schön, wenn ich mit meinen Werken dieses Überraschende vermitteln kann.“

Ahorn, 2016 (200 · 50 cm)

„Den zunächst zwei Tonnen schweren Stamm hat er bei einem Schreiner in Greifenberg entdeckt und gekauft. Kinau beließ ihn im Ganzen “weil ich ihm die Monumentalität nicht stehlen wollte”, erleichterte die Hülle aber mit der Kettensäge um 1400 Kilogramm und segmentierte den Hohlkörper zu vier Ringen – eine “sägensreiche” Arbeit.“ (SZ)

 Pappel, 2016 (200 · 60 cm | 650kg)

Auf dem 1,5 Kilometer langen Ammersee-Skulpturenweg von Eching nach Schondorf stehen sein “Turmbau zu Pappel” – ein Turm aus vier scheinbar planlos aufgetürmten Ringen, sowie seine “Luftkette” aus blau lasiertem Ahornholz.

Wenn Sie Interesse an einer Skulptur haben, eine Ausstellung kuratieren, oder einfach den Austausch suchen, dann schreiben Sie mir gerne. 

KONTAKT

Landsberger Str 17
86949 Windach

hannes.kunst@gmail.com